Archived entries for oliver steidle

Uli Kempendorff’s Field (DE)

Jazz spielen heißt: Musik transportieren, die so reich ist an Information, Farben und Emotionen, dass es einem das Atmen erleichtert und Brust und Kopf öffnet.
FIELD hat einiges am Start, was es dafür braucht: Ideen, Humor und Energie so breit und tief wie ein Fluss. Und ausserdem die Neugier, darin auf Tiefgang zu tauchen. Wie die Figur des Tricksters, des Schelms, in der Mythoiogie indigener Völker, der die Regeln in Frage und sich den göttlichen Gegebenheiten in den Weg stellt, wird die Band, sich im weiten Feld von “Jazz” bewegend, zum Vehikel innerlicher und äußerlicher Grenzverschiebung. Mit Instrumenten als Waffe und Werkzeug wird in der Dualität von Licht und Finsterem, von Struktur und Antistruktur agiert. Ob sie überwunden wird? FIELD spielt Jazz.

Uli Kempendorff (ts, comp)
Ronny Graupe (git)
Jonas Westergaard (b)
Oliver Steidle (dr)

Donnerstag, 7. April 2016, 20:30 Uhr
Koeppenhaus, Bahnhofstraße 4-5, Greifswald
Eintritt: 10 & 6 Euro

FIELD

Philipp Gropper’s Philm (DE)

PHILM ist wach und spielt Musik dieser Zeit. Zupackend, intelligent und direkt: ein Statement. Eine wunderbar verwobene Gleichzeitigkeit der Aktionen prägt den Sound von PHILM. Musik, die so immer wieder einen orchestralen und unwiderstehlichem Sog schafft und den Zuhörer reich belohnt.
Für die Umsetzung seiner Visionen hat Philipp Gropper mit Oliver Steidle, Elias Stemeseder und Andreas Lang drei herausragende Musiker gefunden, die stark genug sind, den Trance-Zuständen der Songs nicht zu verfallen und mit Ihnen zu spielen.

Philipp Gropper (ts)
Andreas Lang (b)
Oliver Steidle (dr)
Elias Stemeseder (p)

Donnerstag, 18. Februar 2016, 20:30 Uhr
Koeppenhaus, Bahnhofstraße 4-5, Greifswald
Eintritt: 10 & 6 Euro

PHILM

33. Eldenaer Jazz Evenings 2013

Eldenaer Jazz Evenings 2013Der Jazz als Musik des 20. Jahrhundert hat sich in das neue Millennium als eine Bewegung hinein entwickelt, in der scheinbar alle Stilrichtungen und Herangehensweisen gleichzeitig nebeneinander existieren und jede Innovation mit einem Bekenntnis zu älteren Stilen begleitet wird.
Darum erklingen bei den XXXIII. Jazz Evenings 2013 in der Klosterruine Eldena, dem Sinnbild der deutschen Romantik: „Nujazz“ und Big-bandsound, Chansons mit Elementen des Scat-Gesangs, deutsch-skandinavische und polnische Jazz-Avantgarde mit Elementen von Folk, Klezmer, Post-Rock, No Wave und Noise.
Diese Einheit in der Vielfalt einer Musikrichtung, die ihre Wurzeln in den einfachen Strukturen und Harmonie ihres Anfangs hat, ist die konkrete Utopie der Jazzmusik für eine Welt, die einerseits globaler und komplexer anderseits regionaler und einfacher geworden ist.

Freuen Sie sich also auf ein spannendes Gesamtkunstwerk in dem romantischen Parkgelände der Klosterruine Eldena.

Freitag, 5. Juli 2013

Philipp Gropper’s Philm (DE/DK/NO)
Andreas Lang – kb
Håvard Wiik – p
Oliver Steidle – dr
Philipp Gropper – ts

Cécile Verny-Quartet (CI, DE)
Cécile Verny – voc
Bernd Heitzler – b
Andreas Erchinger – p, keys
Lars Binder – dr, perc

Hannes Zerbe Jazz Orchester (DE)
Jürgen Kupke – cl
Silke Eberhard – as,cl
Nico Lohmann – as, fl
Alexander Beierbach – bar
Dirk Engelhardt – ts, flgh
Gebhard Ullmann – bcl, fl
Nikolas Neuser – tp, flgh
Damir Bacikin – tp
Donat Kubrinski – tp
Stefan Most – Frenchhorn
Florian Juncker – tb
Jörg Huke – tb
Thomas Vogel – tuba
Jörg Schippa – git
Horst Nonnenmacher – kb
Christian Marien – dr
Hannes Zerbe – p, comp, arr

Samstag, 6. Juli 2013

Flickstick (DE)
Lisa Stick – tb, comp
Birgitta Flick – ts, comp
Aleksi Ranta – git
Jakob Dreyer – b
Hanno Stick – dr

Tingvall Trio (CU/DE/SE)
Martin Tingvall – p
Omar Rodriguez Calvo – b
Jürgen Spiegel – dr

Daktari (PL)
Olgierd Dokalski – tp
Mateusz Franczak – ts
Miron Grzegorkiewicz – git
Maciej Szczepański – b
Robert Alabrudziński – dr

5. & 6. Juli 2013, Einlass: 19 Uhr
Klosterruine Eldena, Greifswald
Tageskarte: 27 Euro (erm. 22 Euro)
Festivalkarte: 44 Euro (keine Ermäßigungen)
VVK: Stadtinformation Greifswald, www.tixxo.com

Weiter Informationen auf www.eldenaer-jazz-evenings.de.

22OKT’11 Philm (DE, DK, NO)

Seit dem letzten Greifswald-Konzert von Philipp Groppers neuem Projekt PHILM im November 2009 wurden neue Stück geschrieben und Pianisten ausgetauscht. Am Konzept hat sich nichts geändert: PHILM assoziiert Filme als gedachte, erlebte und gelebte, mehr oder weniger imaginäre Begebenheiten – oder auch einfach Kino. Prägend für den Sound aber ist vor allem das Aufeinandertreffen von vier treibenden musikalischen Charakteren der jungen Berliner Jazzszene.

Philipp Gropper (Saxophon)
Andreas Lang (Bass)
Oliver Steidle (Schlagzeug)
Håvard Wiik (Rhodes)

Sonnabend, 22. Oktober 2011, 21:00 Uhr
Koeppenhaus, Bahnhofstraße 4/5, Greifswald
VVK: Café Koeppen, Stadtinformation Greifswald

Fotos vom Konzert bei Flickr …

PHILM

23SEP’10 Uli Kempendorff Quartett (DE)

Uli Kempendorff (Tenorsaxophon, Klarinette) erscheint als unermüdlicher Sucher in unterschiedlichsten musikalischen Genres.
Für sein Uli Kempendorff Quartett bemüht er, zusammen mit Ronny Graupe (Gitarre), Andreas Edelmann (Bass) und Oliver Steidle (Schlagzeug), die traditionellen Wurzeln des Jazz genauso wie Elemente von Rock und Improvisierter Musik. Und wenn wir genau hinhören, schaut dann auch durchaus einmal eine Melodie von Hanns Eisler um die Ecke.

Auf seinem zweiten Konzert in Greifswald, und der im April 2010 erschienenen neuen CD Louise (JazzHausMusik), präsentiert Uli Kempendorff variantenreiche Improvisationsmusik und eine Band im ständigen improvisatorischen Dialog.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Donnerstag, 23. September 2010, 21:00 Uhr
Koeppenhaus, Bahnhofstraße 4/5, Greifswald

Fotos vom Konzert bei Flickr …

14Nov’09 Philm (DE, DK)

Der urberliner und in Greifswald sehr geschätzte Saxofonist Philipp Gropper hat sich in den letzten Monaten einem neuen Projekt, welches den interessanten Namen Philm trägt, gewidmet.
Künstlerisches Ziel ist, verschiedenste parallel existierende Realitäten musikalisch zu skizzieren.
Prägend für den Sound von Philm ist die Tatsache, daß hier vier komplexe Charaktere aufeinander treffen: Philipp Gropper (Saxophon), Carsten Daerr (Piano), Andreas Lang (Bass) und Oliver Steidle (Schlagzeug).

Sonnabend, 14. November 2009, 21:00 Uhr
Medienwerkstatt des CDFI, Bahnhofstraße 50, Greifswald

Fotos vom Konzert bei Flickr …

Philm, Philipp Gropper

20OKT’07 Klima Kalima (FIN/DE)

zz0e1d141e.jpg

Der finnische Gitarrist Kalle Kalima, der bekannt ist für seinen latenten Hang zum Skurrilen, lädt mit seinem Trio „Klima Kalima“ am 20. Oktober 2007 zu einem höchst intensiven und explosiven Abend ins Greifswalder Café Koeppen ein. Das energetische Jazz Trio, in der Besetzung von Oliver Potratz (Bass) und Oliver Steidle (Schlagzeug), erklärt dem modernen Jazz mit einem im Blues verwurzelten Sound seine Liebe, behält sich jedoch ironische Berechnungen vor. So schrieb auch die Jazz thing:

„Melodisch überraschend und erfreulich unakademisch. Geht durchaus als Geheimtipp durch.“

20. Oktober 2007, 21:00 Uhr
Café Koeppen, Bahnhofstraße 4, Greifswald



2005–2010. Einige Rechte vorbehalten. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt verlinkter Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Roland Schulz, Postfach 33 28, DE-17463 Greifswald.

RSS Feed. Twitter.